Nachrichten

Telekom-Konzern: Verhandlungen zur Harmonisierung festgefahren!

Telekom-Konzern: Verhandlungen zur Harmonisierung festgefahren!

Zu Beginn der vierten Verhandlungsrunde, die vom 7. bis 9. März in Bad Honnef stattfanden, knüpften die Verhandlungsparteien an die Themen an, zu denen man in der vergangenen Verhandlungsrunde den Gesprächsfaden nicht abreißen lassen wollte. In intensiven Gesprächen wurde am ersten und zweiten Tag, weiter nach gemeinsamen Wegen und Lösungen gesucht. Im Verlauf der Gespräche wurde immer deutlicher, dass die Arbeitgeberseite auch in dieser Verhandlungsrunde die notwendige Bewegungsbereitschaft an entscheidenden Stellen vermissen ließ.

Mehrfach stellte sich die ver.di Verhandlungskommission die Frage, wie ernsthaft die Arbeitgeberseite das Ziel konzerneinheitlicher Entgeltrahmenbedingungen tatsächlich verfolgt.

Verhandlungen festgefahren und unterbrochen!

Am Abend des zweiten Tages bewertete die ver.di Verhandlungskommission den erreichten Gesprächs- und Verhandlungsstand wie folgt:

  • Alle Positionen zu einem harmonisierten konzerneinheitlichen System sind nach insgesamt vier Terminen ausgetauscht.
     
  • Die fehlende Bewegungsbereitschaft der Arbeitgeberseite steht der Möglichkeit, sich bis Ende März auf ein harmonisiertes System auf Konzernebene zu einigen, massiv entgegen.
     
  • Die Themenblöcke, in denen sich Lösungen abzeichnen, sind wichtig, werden den Erwartungen an ein konzerneinheitliches System aber nicht gerecht!
     
  • Die ausgetauschten Positionen liegen nach vier Verhandlungsrunden an entscheidenden Stellen deutlich auseinander.
     
  • In den Gesprächen der vierten Verhandlungsrunde ist kein Fortschritt mehr zu erzielen; die Verhandlungen sind festgefahren!

Auf Basis dieser Bewertung wurde entschieden, die Verhandlungen an dieser Stelle zu unterbrechen.

 

Bundesfachbereichsvorstand wird weiteres Vorgehen entscheiden

ver.di wird die entstandene Verhandlungssituation nun im Bundesfachbereichsvorstand TK/IT beraten und bewerten. Bereits in der nächsten Woche tritt der Vorstand zusammen. In der Sitzung ist zu entscheiden, wie mit den festgefahrenen Verhandlungen umgegangen wird und welche konkreten weiteren Schritte zu gehen sind.

ver.di hält an dem Ziel konzerneinheitlicher Bedingungen fest. Bei den anstehenden Entscheidungen ist mit zu klären, wie sich die aktuelle Entwicklung auf die tarifpolitischen Fragestellungen zum 01.01.2018 im Zusammenhang der Maßnahme „einfach anders“ auswirkt (z .B. Auslaufen der Bereichsausnahmen). Hierzu sind klare tarifpolitische Antworten zu geben. ver.di steht für die Schaffung fairer, transparenter und anforderungsgerechter Entgeltrahmenregelungen. Dafür wird ver.di weiter streiten.

 

Mitziehen!

Faire und gute Arbeitsbedingungen in den Unternehmen und Betrieben der Deutschen Telekom fallen nicht vom Himmel!