Nachrichten

IBM-Update vom 26. Oktober 2017: Aktionstag in Ehningen - sehr …

IBM-Update vom 26. Oktober 2017: Aktionstag in Ehningen - sehr laut und deutlich!

Protest von IBM-Beschäftigten Joachim Röttgers/graffiti Protest von IBM-Beschäftigten

Knapp 1000 IBMerinnen und IBMer stellten sich am 26. Oktober ab fünf vor zwölf lautstark - sehr lautstark - vor der IBM-Konzernzentrale in Ehningen hinter die ver.di-Forderungen in der Tarifrunde 2017. Die Teilnahme war stark und ein deutliches Signal in Richtung IBM, in den Verhandlungen den Forderungen weiter entgegenzukommen.

Zuerst begrüßte Thomas Rüter für die ver.di-Betriebsgruppe IBM-Böblingen-Ehingen die Kolleginnen und Kollegen, die so zahlreich vor das Tor geströmt waren.

Bettina Bludau stellte als Vorsitzende der ver.di-Bundesfachgruppe IT/DV klar, dass ver.di als gesamte Organisation die Protest der IBMerinnen und IBMer mitträgt. Den Plänen der IBM, zwischen den Gesellschaften zu differenzieren, erteilte sie eine Absage: "Jede und jeder steuert seinen Beitrag zum Erfolg der IBM bei. Eine oder einer ist nicht besser als der andere. Wir lassen uns nicht auseinanderdividieren! Gemeinsam sind wir stärker!"

Wolfgang Zeiher erläuterte die Lage der IBM. Er verwies auf die letzten zwanzig Quartale sinkenden Umsatzes und forderte das Management auf, Verantwortung zu übernehmen, statt bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zu sparen und fragte: "Sehen wir heute Verantwortungsbewusstsein in der Business Unit GTS, die auf Gehaltserhöhungsprogramme verzichten soll um für die Fehler und Fehlentscheidungen zu bezahlen, die ein verantwortlich abgetauchtes Management verursacht hat? Martin Jetter ist der weltweit verantwortliche Business Leader für GTS."

Bert Stach betonte in seiner Aktionstagsrede noch einmal die Bedeutung der ver.di-Tarifverträge, deren beschäftigungssichernde Elemente in den Auseinandersetzungen um den Arbeitsplatzabbau in den letzten neunzehn Monaten vielen Kolleginnen und Kollegen den Job gerettet haben. Dazu bedurfte es aber auch anhaltenden Protests und Engagements auf vielen Ebenen. "Mit jedem Aktionstag verteidigen wir die ver.di-Tarifverträge bei IBM", stelle er klar.
Als Bert Stach dann noch einmal den aktuellen Status der Tarifverhandlungen skizzierte und fragte, ob das angemessen sei, gab es unüberhörbare Protestpfiffe. "Das war für die Geschäftsführung unüberhörbar. IBM muss sich in den Verhandlungen noch bewegen!", rief er den Kolleginnen und Kollegen zu.

Die Tarifverhandlungen werden am 27. Oktober in Ehningen fortgesetzt.

 

Den Newsletter IBM-Update gibt es auch direkt auf den Seiten von Ich bin mehr wert.