Nachrichten

Temporäre WAZ - Erhöhungen: ver.di und Telekom verständigen sich …

Temporäre WAZ - Erhöhungen: ver.di und Telekom verständigen sich auf angepassten Zeitwert

Suche nach akzeptabler Lösung erfolgreich

 

Im Rahmen der Verhandlungen zur Ausgestaltung der tariflichen Regelungen zur temporären WAZ Erhöhung, sind die Tarifvertragsparteien auf eine bestehende tarifliche Regelungslage gestoßen, die zu erheblichem Unmut bei betroffenen Beschäftigten führte. Dabei geht es um den Zeitwert einer Arbeitsstunde, die im Rahmen der temporären WAZ Erhöhung in einem Lebensarbeitszeitkonto gutgeschrieben bzw. (auf Wunsch der/des Beschäftigten) ausgezahlt wird.

ver.di hat dies zum Anlass genommen, mit dem Arbeitgeber nach gemeinsamen Lösungen zu suchen, die eine akzeptable Grundlage zur Berechnung des Zeitwertes einer Arbeitszeitstunde, im Rahmen der temporären WAZ Erhöhung darstellt.

Zeitwert einer Stunde wird für 2017 angepasst

ver.di hat mit dem agv:comunity eine Lösung gesucht, die sich unmittelbar für die von der WAZ Erhöhung betroffenen Beschäftigten umsetzen lässt. Diese wurde gefunden!

Für 2017 gilt: Der Zeitwert einer Arbeitszeitstunde wird von den bestehenden 85% auf 100% angepasst. Dies erfolgt durch Anwendung eines Zeitkorrekturfaktors (oder Anpassung des Zählers), der vor Überführung der Stunden ins Lebensarbeitszeitkonto bzw. vor einer arbeitnehmerseitig gewünschten Auszahlung zur Anwendung kommt.

Details und Regelungen die über 2018 hinausgehen werden noch zwischen den Tarifvertragsparteien erörtert und festgelegt.

Mit der gefunden Lösung ist jetzt sichergestellt, dass eine Stunde der temporären WAZ Erhöhung auch mit 100% gutgeschrieben bzw. bezahlt wird. Das ist, nicht mehr als gerecht!

Hintergrund:

Zur Begleitung der Arbeitgeberseitig geplanten Organisationsmaßnahme „einfach anders“ hat ver.di im letzten Jahr umfangreiche Sicherungspakete mit der Arbeitgeberseite vereinbart.

Es wurden auch Regelungen zu Veränderungen in der Wochenarbeitszeit vereinbart. Neben der ab 2019 wirkenden allgemeinen Absenkung der Wochenarbeitszeit (in DT TS, DT Technik und DTKS auf 36 Stunden) wurden auch Regelungen zu einer temporären WAZ Erhöhung getroffen. Gegenstand dieser Vereinbarung ist die Möglichkeit, dass die zu-ständigen Betriebsparteien - in einem vorgegebenen Rahmen - eine temporäre Erhöhung der WAZ für eine Gesellschaft, einen Betrieb, regional oder für einzelne Funktionen unterschiedlich festlegen können.

Die Arbeitgeberseite hatte im Januar angekündigt, die neue Möglichkeit der temporären Wochenarbeitszeiterhöhung, in bestimmten Bereichen der DT Technik nutzen zu wollen. Mittlerweile sind die Arbeitgeber auf die Betriebsräte im Bereich DT Technik zugegangen und haben entsprechende Verhandlungen zu Betriebsvereinbarungen, in denen die Details festgelegt sind, aufgenommen bzw. in mehreren Betrieben bereits abgeschlossen. Betroffen sind Beschäftigte der DT Technik - in bestimmten Bereichen - sowie DTTS die in der DT Technik dort eingesetzt sind.