Nachrichten

IBM-Update vom 21. Dezember 2017: Rückblick, Ausblick und frohe …

IBM-Update vom 21. Dezember 2017: Rückblick, Ausblick und frohe Weihnacht

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

jedes Jahr, wenn ich zum letzten Mal am Jahresende die IBM-Konzernzentrale verlasse, blicke ich zurück. Ich glaube, das ist auch ganz normal so. Nach einem intensiven Jahr - und das waren alle Jahre, die ich mit IBM bisher erlebt habe in zunehmender Intensität - ziehe ich eine Bilanz.
2017 war ein Jahr in dem nach meiner Wahrnehmung ein mindestens latenter Druck auf die Arbeitsplatzsicherheit zu spüren war. Der von ver.di organisierte Widerstand gegen den Stellenabbau bei der IBM D B&TS GmbH, der IBM D GBS GmbH und der IBM D MBS GmbH hatte Erfolg: die Revisionen in laufenden Kündigungsschutzverfahren wurden von der IBM zurückgezogen. Ein gutes Signal. Dennoch schien das Unternehmen an Plänen zu einem weiteren Personalumbau zu schmieden. Im Dezember wurde dann der geplante Verkauf von Unternehmensteilen angekündigt. Auch hier werden wir die Interessen der betroffenen IBMerinnen und IBMer verteidigen. Wichtige Fragen hierzu konnte ich inzwischen direkt an die Geschäftsleitung adressieren.
In der Tarifrunde 2017 konnte die ver.di-Verhandlungskommission im IBM-Konzern unterstützt vom starken Engagement der IBMerinnen und IBMer die Pläne der IBM durchkreuzen und deutlich mehr herausholen, als für Deutschland eigentlich vorgesehen war!
Das ist eine gute Bilanz für die ver.di-Arbeit bei IBM.
Die Ergebnisse, die wir erzielt haben, sind aber nicht vom Himmel gefallen. Sie sind das Ergebnis starken Engagements, an dem viele Kolleginnen und Kollegen mitgewirkt haben: In den ver.di-Betriebsgruppen im IBM-Konzern wurden Mitgliederversammlungen organisiert, Aktionstage geplant und durchgeführt und vieles mehr, ver.di-Mitglieder in den Betriebsratsgremien und SBVen haben für die Interessen der IBMerinnen und IBMer gestritten, die ver.di IT-Betreuungssekretärinnen und -Sekretäre haben die Arbeit vor Ort stark  begleitet und der ver.di-Rechtsschutz hat vor den Arbeitsgerichten für unsere Kolleginnen und Kollegen gekämpft. Eine hervorragende Arbeit - vielen vielen Dank!
Das Jahr 2017 hat auch gezeigt, wie wichtig die ver.di-Mitgliedschaft ist. Durch die ver.di-Mitgliedschaft gelten die Tarifverträge unmittelbar - das ist wichtig, um die eigenen Arbeitsbedingungen abzusichern. Die ver.di-Mitgliedschaft schafft die Basis für eine starke Gewerkschaft, die klare Position für die IBMerinnen und IBMer beziehen kann!
Im nächsten Jahr warten wieder zahlreiche Herausforderungen. Es gilt, die Interessen der von einem Betriebsübergang betroffenen Kolleginnen und Kollegen zu sichern. Die Wahlen der ver.di-Tarifkommission, der Betriebsratsgremien und der Aufsichtsräte stehen an. Im Sommer laufen die Gehaltsabkommen aus und ver.di wird mit einer neu gewählten Tarifkommission in die Tarifrunde 2018 starten. Die nächste Beurteilung der psychischen Gefährdungen muss, wie im Tarifvertrag Gesundheitsmanagement vereinbart, angegangen werden.
Außerdem steht im nächsten Jahr ein Jubiläum an: Der erste Abschluss der ver.di-Tarifverträge im IBM-Konzern wird sich zum fünfundzwanzigsten Mal jähren.
Beteiligung an Wahlen, starke Aktionstage und die Mitgliedschaft in der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft sind nicht nur ein Zeichen in laufenden Auseinandersetzungen, sondern sind Grundlage, die seit fast 25 Jahren bestehenden Tarifverträge zu verteidigen und auszubauen!

Aber jetzt wünsche ich erst einmal ein frohes Fest und alles Gute für 2018.

Bert Stach

Ihr ver.di-Tarifsekretär für IBM

 

Den Newsletter IBM-Update gibt es auch direkt auf den Seiten von Ich bin mehr wert.