Nachrichten

IBM-Update vom 25. Juni 2019: Kündigungen nach Bechtle-Betriebsübergang …

IBM-Update vom 25. Juni 2019: Kündigungen nach Bechtle-Betriebsübergang weiter anhängig | Faire Gehaltstabellen für die IBM D AIWS GmbH gefordert

Kündigungen nach Bechtle-Betriebsübergang weiter anhängig
Alle ver.di-Betriebsgruppen im IBM-Konzern haben sich in den letzten Wochen hinter eine Resolution der ver.di-Bundesfachbereichskonferenz gestellt. Damit wurde klar und deutlich gegen die im Zusammenhang mit dem Bechtle-Betriebsübergang ausgesprochenen Kündigungen protestiert und Einspruch erhoben.
Zahlreiche Beschäftigte, die im Zusammenhang mit dem Betriebsübergang zu Bechtle von ihrem Recht auf Wahl des Arbeitgebers Gebrauch gemacht hatten, erhielten eine betriebsbedingte Kündigung. Etliche Kolleginnen und Kollegen haben inzwischen mit Aufhebungsverträgen in gegenseitigem Einvernehmen das Unternehmen verlassen. Trotz mehrerer Verhandlungsversuche im Hintergrund ist IBM nicht bereit, die wenigen noch anhängigen Kündigungen zurückzunehmen.
Möglicherweise will IBM im Hinblick auf weitere Betriebsübergänge wie zum Beispiel HCL (IBM-Update vom 1. Februar 2019) eine Blaupause entwickeln.
Um das weitere Vorgehen zu besprechen, wird es eine kurzfristige Absprache unter den ver.di-Betriebsgruppen im IBM-Konzern und der ver.di-Tarifkommission im IBM-Konzern geben.
 
 
Faire Gehaltstabellen für die IBM D AIWS GmbH vorgeschlagen
Bereits seit 4 Jahren, 2 Monaten und 25 Tagen ist die IBM D AIWS GmbH Bestandteil des IBM-Konzerns in Deutschland. Seit dem 1. April 2018 gelten fast alle Tarifverträge vollumfänglich für die IBM-Tochtergesellschaft, die durch den Lufthansa-Deal in den IT-Konzern kam. Um die Harmonisierung abzuschließen, haben sich die Betriebsräte in den letzten Monaten in einer Bewertungskommission für die Erstellung von Funktionsbeschreibungen entsprechend des Tarifvertrages Entgeltrahmen engagiert. Nun fehlt nur noch eines: Die Vereinbarung von Gehaltstabellen. Ohne die Gehaltstabellen werden Teile der Belegschaft der AIWS von der Gehaltsentwicklung abgekoppelt und sollen quasi zu Dumpinglöhnen zum Gewinn der IBM beitragen.
Die besondere Verhandlungskommission zur Harmonisierung der Beschäftigungsbedingungen beziehungsweise Tarifierung der IBM D AIWS GmbH hat jetzt erneut Konzepte vorgelegt: Durch eine Anpassung in Schritten soll eine Harmonisierung auf die Gehaltstabellen der IBM D CSS GmbH auch unter Berücksichtigung unterschiedlicher Regelungen verschiedener Standorte erreicht werden.
In konstruktiver Runde wurden verschiedene die Szenarien betrachtet. Letztendlich verwies der Arbeitgeber für konkrete Verhandlungen auf die anstehende Tarifrunde.

» Resolution

Den Newsletter IBM-Update gibt es auch direkt auf den Seiten von Ich bin mehr wert.