Nachrichten

STRABAG-Tarifrunde 2018

STRABAG-Tarifrunde 2018

Forderungen beschlossen! Tarifrunde kann beginnen 

ver.di beschließt Forderungen

ver.di hat die vergangenen Wochen genutzt, um sich intensiv auf die kommende Tarifrunde 2018 in den STRABAG-Gesellschaften vorzubereiten.

Entsprechend der Diskussion der ver.di-Vertrauensleute und der Betriebsgruppen, hat der ver.di-Bundesfachgruppenvorstand am 28.05.2018 die Forderungen für die Tarifrunde 2018 beschlossen.

Angesichts der engen tarifpolitischen, wie auch arbeitsorganisatorischen Zusammenhänge der drei Gesellschaften STRABAG PFS, STRABAG FS und STRABAG RPS wird ver.di die Tarifrunde 2018 als gemeinsame Tarifrunde dieser drei Gesellschaften bestreiten.

Mit den Arbeitgebern konnte hierzu eine entsprechende Verständigung hergestellt werden.

Forderung zur Tarifrunde 2018 in den Gesellschaften STRABAG PFS, STRABAG FS, STRABAG RPS:

  • Allgemeine Entgelterhöhung in Höhe von 2 %
  • Angemessene Komponente zur Beteiligung am Unternehmenserfolg
  • Komponente zur Harmonisierung der Arbeitsbedingungen im Unternehmensbereich 4S
  • Laufzeit 12 Monate

Darüber hinaus erwarten wir innerhalb der Tarifrunde eine Lösung zur Fortführung der bis 2018 gültigen Vereinbarung zur betrieblichen Altersvorsorge und zur Verlängerung des Tarifvertrags Rationalisierungsschutz innerhalb der STRABAG PFS.

Besondere Situation berücksichtigt

Bereits in der Forderungsdiskussion wurde deutlich, dass die Tarifrunde 2018, angesichts des kommenden Wegfalls des Telekom-Accounts und den damit verbundenen Vereinbarungen mit ISS unter besonderen Rahmenbedingungen stattfindet. Dies kann jedoch nicht als Grund herangezogen werden, in 2018 eine Nullrunde zu akzeptieren, wie es von den Arbeitgebern in ersten Gesprächen angekündigt wurde. Vielmehr geht es darum, den Beschäftigten Wertschätzung entgegen zu bringen und sie angemessen am guten Unternehmenserfolg zu beteiligen.

Darüber hinaus fordert ver.di eine Komponente zur Angleichung der Arbeitsbedingungen im Unternehmensbereich 4S. Hiermit verfolgt ver.di das Ziel, erste Schritte zur Angleichung der Arbeitsbedingungen innerhalb der STRABAG-Gesellschaften zu erreichen.

Letztendlich muss es in der Tarifrunde auch darum gehen, die in 2018 auslaufenden Regelungen zur betrieblichen Altersvorsorge und zum TV Ratioschutz zu verlängern. Diese Themen wird ver.di in die Tarifverhandlungen einbringen.

Tarifrunde beginnt jetzt

Die STRABAG-Arbeitgeber haben nun die Chance, den Beschäftigten Wertschätzung für ihre Arbeit und auch materielle Anerkennung zukommen zu lassen.

Die Beschäftigten sind es Wert! Die Teilhabe der Beschäftigten am Erfolg der STRABAG ist mehr als gerechtfertigt!

Der Auftakt zur Tarifrunde 2018 für die STRABAG-Gesellschaften findet am 09. Juli statt! Weitere Infos folgen!

Gerecht, wird es nicht von alleine!

Deshalb jetzt MITZIEHEN!!

www.mitgliedwerden.verdi.de