Nachrichten

Rufbereitschaft

STRABAG PFS GMBH, STRABAG RPS GMBH UND DIW

Rufbereitschaft

Durch die Pandemie entstand im letzten Jahr eine Situation, die eine Anpassung der tariflichen Regelung zur Rufbereitschaft erforderlich machte.

Die Rufbereitschaft dient der Störungsbeseitigung unter Berücksichtigung der betrieblichen Notwendigkeit und den Kundenanforderungen. Sie wird durch Herbeiruf ergänzt.


Dauer

Die Rufbereitschaftsdauer beträgt weiterhin 7 zusammenhängende Tage. Die Rufbereitschaftswoche beginnt in der Regel montags um 7 Uhr.
Im Vierteljahr dürfen 30 Tage nicht überschritten werden.

Vergütung / Pauschalen

Die Rufbereitschaftswoche wird pauschal mit 245 €vergütet. Die Störungseinsätze werden zusätzlich mit 55 € pauschal vergütet. Ist die Rufbereitschaftswoche kürzer oder länger, wird die Pauschale anteilig mit 35 € pro Tag, berechnet.
Die Pauschale, in Höhe von 15 € für Telefoneinsätze, bleibt unverändert. (Bruttobeträge)


Ruhezeit

Die Ruhezeit von 8 Stunden konnte bisher unterbrochen werden. Dabei wurden Ruhezeiten von 2 und mehr Stunden aufsummiert.
Die Ruhezeit darf künftig nicht mehr unterbrochen werden und muss mindestens 8 Stunden betragen.

Überblick ver.di Überblick

Herbeiruf

Die Einsatzpauschale für Herbeiruf beträgt 90 € fürjeden Einsatz. Die ununterbrochene Ruhezeit muss mindestens 9 Stunden betragen.


Betriebsvereinbarung

Für die Servicekräfte in der Rufbereitschaftswoche werden, auf Grundlage des Störungsaufkommens, neue Arbeitszeitmodelle umgesetzt.

 

Gemeinsam mehr erreichen!

www.mitgliedwerden.verdi.de

Norbert Laudehr ver.di Norbert Laudehr, Mitglied der ver.di-Verhandlungskommission