Nachrichten

IBM-Update vom 22. Oktober 2018: Erstes Angebot der IBM soll …

IBM-Update vom 22. Oktober 2018: Erstes Angebot der IBM soll Teile der Beschäftigten ausgrenzen | Aktionstag in München |

Erstes Angebot der IBM soll Teile der Beschäftigten ausgrenzen
Endlich, am sechsten Verhandlungstag der Tarifrunde 2018 legte der Arbeitgeber IBM in Ehningen ein erstes Angebot für eine Erhöhung der Gehälter vor. Nach Vorstellung der IBM sollen die Tarifgehälter um ein Prozent steigen. Gleichzeitig legte die IBM ein Konzept für ein übertarifliches Gehaltserhöhungsprogramm mit einem fast identischen Volumen vor. Allerdings liegt hier der Haken. Die Bandbreite soll bei Null starten. Für den Bereich Global Admin soll es kein übertarifliches Gehaltserhöhungsprogramm geben. Die IBM D AIS GmbH soll weder Tariferhöhungen noch ein übertarifliches Gehaltserhöhungsprogramm bekommen.
"Die IBM will Teile der Belegschaft ausgrenzen. Das machen wir nicht mit! Dabei sind in diesem Jahr deutlich bessere Spielräume vorhanden.", sagte ver.di-Verhandlungsleiter Bert Stach und führte weiter aus: "Jetzt kommt es aber auch darauf an, dass sich die IBMerinnen und IBMer geschlossen hinter die Verhandlungskommissionen stellen. Von den Aktionstagen der nächsten Tage hängt nun viel ab!"
Aus Perspektive der IBM werden mit dem vorliegenden Angebot eines übertariflichen Gehaltserhöhungsprogramms mit einer Untergrenze von Null Prozent die "Low-Performer mit Augenmaß behandelt" - eine Einschätzung, die die ver.di-Verhandlungskommission klar zurückwies. "Die IBMerinnen und IBMer erbringen eine Leistung als Team. Auch wenn hier jeder eine unterschiedliche Aufgabe hat - als Low-Performer darf keiner mit Null ausgegrenzt werden", beschrieb Bettina Bludau, ver.di-Bundesfachgruppenvorsitzende IT/DV und Mitglied der Verhandlungskommission, die ver.di-Position.

Null geht nicht!

Für die IBM D AIWS GmbH forderte Jörg E. Heinzig als Mitglied der ver.di-Verhandlungskommission endlich den Abschluss der Harmonisierung durch Gehaltstabellen auf angemessenem Niveau.
Für die nächsten Tarifverhandlungen, die für den 31. Oktober 2018 angesetzt sind braucht es jetzt starke Unterstützung. Bei der ver.di-Betriebsgruppe Ehningen-Böblingen laufen inzwischen die Vorbereitungen für den zentralen Aktionstag am 29. Oktober auf Hochtouren.

München ver.di München


Guter Aktionstag in München

Kurz vor dem Verhandlungsbeginn in Ehingen zeigten die Kolleginnen und Kollegen der ver.di-betriebsgruppe München Flagge und stellten sich hinter die ver.di-Forderungen zur Tarifrunde 2018. Hubert Keller, ver.di-IT-Betreuungssekretär für Bayern erläuterte die Bedeutung der betrieblichen Mobilisierung für die Durchsetzung der Forderungen und sagte: "Von Argumenten lassen sich Arbeitgeber nicht beeindrucken. Um den Forderungen entgegenzukommen reichen keine Worte. Hier sind Taten gefordert!" Gute Aktionstage sind jetzt bei IBM der richtige Weg, um dem Arbeitgeber die Geschlossenheit der Beschäftigten zu demonstrieren.

24. Oktober 2018, fünf vor zwölf
IBM Hamburg BTC
Vor dem Haupteingang
Flyer zum Aktionstag

25. Oktober 2018, fünf vor zwölf
IBM Berlin, Nahmitzer Damm
Vor dem Haupteingang
Flyer zum Aktionstag

26. Oktober 2018, fünf vor zwölf
IBM Flensburg
Holm vor IBM
Flyer zum Aktionstag

Zentraler Aktionstag
29. Oktober 2018, fünf vor zwölf
IBM Ehningen
Vor Gebäude 1
Flyer zum Aktionstag
Flyer zum Aktionstag mit Businformationen für Böblingen
 

 

Neue Ausgabe der ver.di@IBM zum Download
Die neue Ausgabe der ver.di@IBM ist ab sofort zum Download bereit. In dieser Ausgabe steht alles über die Kandidatinnen und Kandidaten zur Aufsichtsratswahl der IBM Central Holding GmbH...
» ver.di@IBM Ausgabe Aufsichtsratswahlen 09/2018

 

Den Newsletter IBM-Update gibt es auch direkt auf den Seiten von Ich bin mehr wert.