Nachrichten

IBM update vom 10.11.2015

IBM update vom 10.11.2015

Position der Arbeitnehmervertreterinnen und -vertreter in den Aufsichtsräten der IBM D Central Holding und der IBM D MBS zum Stellenabbau

Zu den Sitzungen der Aufsichtsräte der IBM Deutschland Central Holding GmbH (CH)und der IBM Deutschland Management & Business Support GmbH(MBS) am 10. November 2015 in Ehningen haben sich die Arbeitnehmervertreterinnen und -vertreter deutlich zur geplanten Schließung der IBM Deutschland Enterprise Application Solutions GmbH (EAS) positioniert. In einer betrieblich veröffentlichten Resolution wurde die Geschäftsleitung aufgefordert, die Entscheidung zur Schließung der EAS GmbH zurückzunehmen oder allen betroffenen Kolleginnen und Kollegen (gleichwertige) Tätigkeiten im IBM-Konzern anzubieten. Die von den Arbeitnehmervertreterinnen und -vertretern bezogene Stellung entspricht auch den ver.di-Forderungen, die in diesem Zusammenhang an die Geschäftsleitung der IBM in Deutschland gerichtet wurden.
Gleichzeitig verweisen die Arbeitnehmervertreterinnen und -vertreter in den Aufsichtsratsgremien der IBM CH und der MBS auf Spekulationen zu noch deutlicheren und drastischeren Personalabbaumaßnahmen ab 2016 und stellten die Frage, ob die jetzt angekündigte Schließung der EAS und die damit verbundenen betriebsbedingten Kündigungen nicht nur die Spitze des Eisbergs bzw. die Blaupause für andere zukünftige Maßnahmen seien.
In der Mittagspause demonstrierten Beschäftigte der IBM vor den Tagungsräumen der Aufsichtsratsgremien gegen die Schließung der IBM D EAS GmbH. In einer spontanen Ansprache erklärte der ver.di-Bundesvorsitzende Frank Bsirske, Mitglied im Aufsichtsrat der IBM Deutschland Central Holding GmbH, den betroffenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, ihre Belange zu vertreten und forderte die IBM auf, Weiterbeschäftigungsmöglichkeiten in anderen IBM-Gesellschaften zu schaffen.