Nachrichten

IBM-Update vom 17. August 2018: Standortsicherung durchgesetzt

IBM-Update vom 17. August 2018: Standortsicherung durchgesetzt

Die Zukunft des Standorts der IBM D AIWS GmbH in Flensburg scheint vorerst gesichert. Nach vorliegenden Informationen ist geplant, den Standort langfristig zu sichern und sogar zu stärken. In einem sogenannten Innovation Showcase im Bereich Service Desk sollen nun innovative Technologien (z.B. Watson) zum Einsatz kommen. Der Stammbelegschaft soll eine tragfähige und dauerhafte Beschäftigungsperspektive geboten werden. Leiharbeitnehmerinnen und Leiharbeitnehmer sollen ein Übernahmeangebot erhalten.
Der Entscheidung vorangegangen war eine lange Phase der Unsicherheit für die AIWS-Beschäftigten in Flensburg. Lange schien es, dass die Tarifierung der AIWS in Flensburg unterlaufen werden solle und der Standort zum Verkauf oder zur Disposition stand. In diesem Zusammenhang war es nachvollziehbar, dass bei verschiedenen ver.di-Mitgliederversammlungen Konzepte zur Standortsicherung intensiv diskutiert wurden. Protestaktionen gegen eine mögliche Schließung wurden bereits angedacht.
"Ich begrüße die Entscheidung der IBM Geschäftsleitung zur Standortsicherung", sagte Carsten Lönser, Betriebsratsmitglied aus Flensburg und stellvertretender Gesamtbetriebsratsvorsitzender der IBM D AIWS GmbH, "nachdem die IBM-Tarifverträge formal zur Geltung gebracht wurden, schafft sie Sicherheit und Perspektiven." Bert Stach, Tarifsekretär und ver.di-Konzernbetreuer für IBM fügte hinzu: "Es ist meine Aufgabe keine Gelegenheit auszulassen, bei der Geschäftsleitung in Deutschland und auch bei Vertretern der Geschäftsleitung aus Armonk auf die Bedeutung des Standorts Flensburg für wichtige Service-Deals der IBM hinzuweisen. Die Standortsicherung ist eine gute Nachricht."
Die Sicherung des Flensburger AIWS-Standorts ist das Ergebnis konsequenter Interessenvertretung für die Kolleginnen und Kollegen auch durch die Vereinte Dienstleitungsgewerkschaft. Starkes gewerkschaftliches Engagement sichert Arbeitsplätze und fordert von der Unternehmensleitung eine nachhaltige und langfristige Unternehmensstrategie ein - das ist wichtig für alle IBM-Gesellschaften. Darum ist es wichtig, ver.di bei den anstehenden Wahlen weiter zu stärken - hier steht am 21. August die Wahl über die Art der Aufsichtsratswahl bei der IBM Central Holding an.

 

Den Newsletter IBM-Update gibt es auch direkt auf den Seiten von Ich bin mehr wert.