Nachrichten

IBM-Update vom 3. Juli 2019: ver.di-Tarifkommission im IBM-Konzern …

IBM-Update vom 3. Juli 2019: ver.di-Tarifkommission im IBM-Konzern beschließt Forderungen zur Tarifrunde 2018 | Gefährdungsbeurteilung verzögert sich

ver.di-Tarifkommission im IBM-Konzern beschließt Forderungen zur Tarifrunde 2018

Die ver.di-Tarifkommission im IBM-Konzern hat am 2. Juli 2018 in Walsrode die Forderungen für die Tarifrunde 2019 beschlossen:

  • Erhöhung der Tarifgehälter um 5,5%
  • bei einer Mindesterhöhung von 140€
  • mit Abschluss eines entsprechenden Gehaltsabkommens für die IBM D AIWS GmbH
  • und Anpassung der Gehaltstabellen der IBM D C&NSS GmbH auf die der IBM D GmbH
  • Erhöhung der Ausbildungsvergütung um 5,5%
  • Verbesserung der Kostenerstattungen für Dual Studierende
  • Ein Budget in Höhe von mindestens 1,8 Mio. € für 2020 für Maßnahmen zum betrieblichen Gesundheitsschutz, die über die gesetzlichen Verpflichtungen hinausgehen.
    Tarifvertragliche Regelung zu einer betrieblichen Altersversorgung für Beschäftigte der IBM, die zum jetzigen Zeitpunkt keine haben

Außerhalb der formellen Tarifforderungen gibt es Themen, die dringend im Sinne der IBMerinnen und IBMer geklärt werden müssen:

  • Tarifvertragliche Altersteilzeitregelung zu verbesserten Konditionen
    (über 31. Dezember 2019 hinaus)
  • Abschluss einer Protokollnotiz zur Fortführung der Regelungen zur pauschalen Mehrarbeit zu verbesserten Konditionen
    (über 31. Dezember 2019 hinaus)
  • Die Fortsetzung der Vereinbarung über Laptops für Dual-Studierende auch für MacBooks
    (über 31. Dezember 2019 hinaus)
  • 80 Bachelor-Studienplätze für den Einstellungsjahrgang 2020
  • Erweiterung der Geltungsbereiche der ver.di-Tarifverträge

Dem Beschluss voraus ging eine breite Forderungsdebatte in den ver.di-Betriebsgruppen im IBM-Konzern. In Mitgliederversammlungen in den IBM-Lokationen in Düsseldorf, Berlin, Hannover, München, Frankfurt, Kelsterbach, Ehningen, Böblingen, Mannheim, Erfurt/Chemnitz, Hamburg und Flensburg wurde intensiv und kompetent diskutiert.
Die Beschlüsse der ver.di-Tarifkommission im IBM-Konzern müssen noch vom ver.di-Bundesfachgruppenvorstand IT/DV bestätigt werden.
Bei weiter sprudelnden Gewinnen der Corporation sind auch in der Tarifrunde 2019 Spielräume für Umverteilungen zugunsten der IBMerinnen und IBMer vorhanden!

In der Tarifrunde wurden weiterhin personelle Entscheidungen zur besetzung der Verhandlungskommission und Gesundheitskommission getroffen.
 
 
Gefährdungsbeurteilung verzögert sich
Eigentlich sollte die Erhebung der psychischen Gefährdungen 2019 bei IBM längst gestartet sein. Um alle datenschutzrechtlichen Voraussetzungen zu erfüllen, verzögert sich der Beginn vorraussichtlich um weitere drei bis vier Wochen. Bert Stach, ver.di-Konzernbetreuer für IBM kritisiert die Verzögerung: "Für einen IT-Konzern, der Prozesse optimieren möchte, sind die Abläufe kaum nachvollziehbar. Auf der anderen Seite ist es auch wichtig, alle rechtlichen Rahmenbedingungen einzuhalten."

Den Newsletter IBM-Update gibt es auch direkt auf den Seiten von Ich bin mehr wert.