Computacenter sind ALLE!

Der Anteil der externen und befristeten Kolleginnen und Kollegen (Zeitarbeiter) ist einfach zu hoch. Dieser Anteil muss endlich durch schnelle Übernahmen und Entfristungen reduziert werden. Wir wollen den Arbeitgeber verpflichten, Zeitarbeitern vom ersten Beschäftigungstag an das gleiche Jobtitel-Gehalt zu bezahlen und bis 24 Wochen ein Übernahmeangebot zu unterbreiten. Als Zeichen der Wertschätzung und das wir ALLE im gleichen Boot sitzen. Schließlich dürfen wir nicht vergessen, alle Zeitarbeiter sind eine tragende Säule des Aufschwungs bei Computacenter.

Es ist immer das gleiche „Gelaber“ vom Arbeitgeber und Betriebsrat, wenn man nach der hohen Quote der Zeitarbeiter nachfragt. Man würde unbefristet einstellen wollen, aber der Markt sei so schwierig und wenn doch der Einbruch kommt, dann müsste man wieder kündigen. Nach der kontinuierlichen Wachstums- und Umsatzsteigerung könnte der Arbeitgeber von der notorischen Angst, man könnte einen Mitarbeiter zu viel beschäftigen, langsam abrücken. Aber lieber wird weiterhin das Unternehmerische Risiko auf die Zeitarbeiter übertragen. Das muss jetzt aufhören.

Es ist für die soziale Gesellschaft im Unternehmen nicht besonders gut eine so hohe Quote zu haben. Das führt zur gesellschaftlichen Spaltung im Betrieb. Viele unserer Zeitarbeiter leiden unter ihrer Rolle als Fremdmitarbeiter. Sie werden nur unzureichend in die soziale Struktur des Unternehmens integriert. Auch das Konkurrenzverhalten zu den internen Mitarbeitern führt zu einer Belastung. Die internen Kolleginnen und Kollegen finden diese Situation auch nicht gut. Schließlich führt ihnen der Arbeitgeber vor, dass sie jederzeit durch externe Arbeitskräfte ersetzt werden können. Ein unnötiger aber beabsichtigter Druck auf beide Belegschaftsgruppen. Die Hoffnung auf Übernahme und die Angst vor Aussteuerung diszipliniert die Zeitarbeiter. Da wo die Stammbelegschaft nein sagt, werden sie freiwillig „buckeln“.

Gerne teilen uns das Unternehmen und der Betriebsrat mit, Zeitarbeiter in ein reguläres Arbeitsverhältnis übernommen zu haben. Auf die Gesamtzahl ist es zu gering. Zeitarbeiter werden nicht eingestellt, um einzelne Auftragsspitzen abzuarbeiten oder um auf besondere Belastungen reagieren zu können, sondern dauerhaft Kündigungsfristen außer Kraft zu setzen. Genauer betrachtet sind es leider die Kolleginnen und Kollegen im mittleren und unteren Einkommen. Wir erwarten für diese Menschen mehr Wertschätzung.

Lieber Arbeitgeber, habt ihr bei Computacenter noch Ehre oder wollt ihr weiterhin das Schmuddel-Image der zu hohen prekären Beschäftigung beibehalten?

Hier geht es zurück zur Hauptseite, bitte rechts klicken!

ver.di Kampagnen